Dienstag, 18. Juni 2013

driftboat Bilderserie Bootsbau

Bilder vom Bootsbau: für das Boot verwendete ich GL zertifiziertes 10mm Bootsbausperrholz (Schälfurnier Sorte Oukume) und Vollholz  (Sorte Meranti) sowie Epoxidharz. Nach wenigen Arbeitsstunden waren die Bordwände aus zwei geschäfteten Sperrholzplatten ausgesägt und für den Aufbau vorbereitet.


Eine Baumalle und ein Vierkantholz im Vorschiff halten den Rumpf in Form.



Der vorgefertigte Spiegel wird verklebt und verschraubt.



In der Kimm werden die Stringer eingebaut.



Die Scheuerleiste besteht aus jeweils 3 verklebten und verschraubten Leisten.



Am Steven wird innen und aussen Vollholz auflaminiert und dann mit dem Hobel und Bandschleifer bearbeitet.



Der Boden des Rumpfs ist auch aus 10mm Bootsbausperrholz und wird mit Glasgewebe beschichtet.



Zwei Schotten, seitliche Auftriebskammern und Sitzflächen steifen den Rumpf aus. 



Die massiven Verstärkungen oberhalb der Wasserlinie sind typisch für driftboats. Sie haben die Funktion einer Scheuerleiste die den Rumpf schützen wenn das Boot auf fliessenden Gewässern gegen Steine stösst. In diesem Bereich hat der Rumpf jetzt eine Wandstärke von 20 mm.



Der Innenausbau ist jetzt fertig ...



... und man kann beginnen die Oberflächen zu versiegeln.



Gewicht des Boots ca. 160 kg. 



Die Sitzbank ist verstellbar und erlaubt eine bequeme Haltung beim rudern. Auf der Sitzfläche achtern können 2 Personen nebeneinander sitzen, vorne ein Erwachsener oder zwei Kinder. 




Geringer Tiefgang und gute Geschwindigkeit beim rudern.





Der Bauplan ist auf Anfrage erhältlich, Email:  training4skipper [at] gmail [dot] com